• Flüchtlingshilfe

    Flüchtlingshilfe

    Politische Verfolgung, Krieg oder auch in Transit- oder Drittländern herrschende Überlebensnöte lassen nach wie vor Menschen aus Syrien, Irak, Afghanistan, Serbien, aus afrikanischen Staaten und anderen Ländern fliehen. Andere versuchen der Diskriminierung und sozialen Ausgrenzung, die ihnen in anderen EU-Staaten begegnen, zu entkommen. Allen gemeinsam ist, dass sie hierzulande auf einen sicheren Ort und eine Lebensperspektive hoffen. 

    Im "Opens external link in new windowKompetenzzentrum für Ankunft, Verteilung und Rückkehr" in Neumünster und den Erstaufnahmeeinrichtungen (EAE) Rendsburg und Boostedt sollen nur Asylsuchende mit Opens external link in new windowguter Bleibeperspektive (Syrien, Eritrea) in die Kreise und kreisfreien Städte verteilt werden. Allen anderen droht das Konzept "Kompetenzzentrum" mit einer regelmäßig 18-monatigen Wohnverpflichtung. Die Asylverfahrensberatung wird qua Gesetz allein durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Opens external link in new windowBAMF) gewährleistet. Aber nach Verlauten bietet auf dem Gelände des "Kompetenzzentrums" auch das Opens external link in new windowDRK Verfahrensberatung in Einzelfällen an.

    Mit häufig nur geringen Kenntnissen der deutschen Sprache, Kultur oder zur Rechts- und Verordnungslage - bisweilen in besonders prekärer seelischer und gesundheitlicher Verfassung - sind sie auf Information, Orientierung und Unterstützung angewiesen. Die  Opens external link in new windowMigrationsfachdienste in den Kreisen und kreisfreien Städten bemühen sich um eine bedarfsgerechte Beratung und Begleitung der Zielgruppe.

    Aber ehrenamtliche UnterstützerInnen bleibt essenziell. Auch die Unterstützenden brauchen Informationen und Hilfe bei Fragen zur Verwaltungslage, zu Herkunftsländern oder geeigneten Strategien bei der Ansprache Betroffener oder der Öffentlichkeitsarbeit.

    Das Angebot des Flüchtlingsrates hat das Ziel, die Beratungs- und Unterstützungsstruktur für Asylsuchende in Schleswig-Holstein zu verbessern.

    Angebote:

    • Informationelle Zuarbeit für und Vernetzung von ehrenamtlichen Unterstützer*innen und Hauptamtlichen.
    • Qualifizierung von Ehrenamtlichen durch Grundlagenschulungen zu Themen wie europäische Flüchtlingspolitik, Aufenthaltsrecht, Ablauf eines Asylverfahrens, Möglichkeiten und Grenzen des ehrenamtlichen Engagements.
    • Durchführungen von Fachtagungen zu Themen der Flüchtlingshilfe.

     

    Kontakt:

    Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e. V.
    Martin Link
    Tel. 0431 735000
    projekt(at)frsh.de

    www.frsh.de

Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. Copyright 2015 - 2020