• Leuchtturm des Nordens 2010 - Café-Gruppe Vis à Vis der Diakonie und der Bonhoeffer-Kirchengemeinde in Neumünster

    Preisverleihung „Leuchtturm des Nordens 2010"

    Am Internationalen Tag der Menschenrechte, dem 10.12.2010, wurde zum sechsten Mal der Leuchtturm des Nordens durch den Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. verliehen. Die diesjährige Verleihung fand im Anschluss an eine vom Projekt Landesweite Beratung organisierte Veranstaltung mit dem Titel Asyl ist Menschenrecht in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche in Neumünster statt. Das Grußwort zur Veranstaltung und zum Internationalen Tag der Menschenrechte hielt der Landeszuwanderungsbeauftragte Wulf Jöhnk. die Flüchtlings- und Menschenrechtsbeauftragte der Nordelbischen Ev.-Luth. Kirche Fanny Dethloff referierte zum Thema „Menschenrechte in der Flüchtlingsarbeit“. Im Anschluss an die Veranstaltung erfolgte die Preisverleihung mit Laudatio und Musik. Der Preis ging in diesem Jahr an die aktive Gruppe von Ehrenamtlichen im Beratungs- und Kontaktcafé Vis à Vis in Neumünster. Einmal in der Woche wird hier in enger Zusammenarbeit mit der Flüchtlingsberaterin des Diakonischen Werkes Altholstein, Rike Müller, ein Cafébetrieb für die BewohnerInnen der Landesunterkunft für Flüchtlinge ausgerichtet. Etwa alle sechs Wochen ist diese Gruppe darüber hinaus sehr engagiert dabei, bei den Infoveranstaltungen, die die Diakonie in Kooperation mit dem Projekt Landesweite Beratung des Flüchtlingsrates und dem Landeszuwanderungsbeauftragten durchführt, für ca. 100 Gäste die Tische zu decken und zu dekorieren, Kaffee und Tee sowie Kaltgetränke und Knabberkram bereit zu stellen sowie die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen mit Aufbau und Abwasch zu leisten. Die Laudatio auf die diesjährigen PreisträgerInnen hielt Hero Hewa Taher aus Norderstedt, die Preisträgerin des Jahres 2009. Sie ist selbst vor vielen Jahren als Flüchtling nach Schleswig-Holstein gekommen und kennt die Schwierigkeiten, die neu eingereiste Flüchtlinge gerade in der ersten Zeit haben. Sie unterstützt deshalb Flüchtlinge in Norderstedt und betonte, wie wichtig es für die Flüchtlinge in der Landesunterkunft ist, einen Ort der Begegnung mit der ortsansässigen Bevölkerung zu haben, um aus der Isolation in der Gemeinschaftsunterkunft herauszukommen. Dann konnte die Gruppe des Café Vis à Vis unter großem Applaus ihre Ehrung entgegen nehmen. Den festlichen Rahmen bot die Musikerin Sevim Kiraz aus Neumünster mit kurdischen und türkischen Liedern.

    Andrea Dallek, Astrid Willer

Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. Copyright 2015 - 2020