• Leuchtturm des Nordens 2007 - Unterstützergruppe der aus der DR Kongo geflüchteten Familie Makito aus Husum

    "Unterstützerkreis der Familie Makitu" aus Husum erhält den "Leuchturm des Nordens 2007"

    Am Freitag, den 9. November, fand in Rendsburg die Preisverleihung des "Leuchtturm des Nordens 2007" an den "Unterstützerkreis der Familie Makitu" aus Husum statt.

    Der "Leuchtturm des Nordens" wird alljährlich vom Flüchtlingsrat an Personen verliehen, die sich in besonderer Weise in Schleswig-Holstein um die Flüchtlingshilfe verdient gemacht haben. Der Presträger des Vorjahres, Herr Abdulla Mehmud aus Lübeck, hielt die Laudatio zur Preisverleihung.

    Kisita Makitu kam vor 11 Jahren als Kriegsflüchtling aus dem Kongo nach Deutschland und lebt seit dieser Zeit in Husum. Seine Ehefrau Antoinette kam aus Ruanda; ihre Familie wurde bei einem Massaker ermordet. Ihr gemeinsamer Sohn Jeremy (4) wurde in Husum geboren. Herr Makitu war sieben Jahre erwerbstätig, als die zuständige Ausländerbehörde im Jahr 2006 ihm die Arbeitserlaubnis entzog und die Familie zur Ausreise in die D.R. Konko aufforderte.

    Eine engagierte Husumer Jugendinitiative nahm sich des Schicksals der Familie Makitu an, mobilisierte weitere UnterstützerInnen und erreichte über eine engagierte Öffentlichkeitsarbeit und mit Hilfe der Härtefallkommission eine positive Entscheidung des Kieler Innenministers.

    Urte Andresen, die für den Unterstützerkreis heute in Rendsburg den Preis "Leuchtturm des Nordens 2007" entgegennahm, verwies in ihrem Redebeitrag darauf, dass trotz positiver Ministerentscheidung die zuständige Behörde sich immer noch mit der formalen Umsetzung der Bleiberechtsentscheidung schwer tut.

    Mit Bezug auf den aktuellen Jahrestag der sog. Reichskristallnacht verwies Frau Andresen auf die menschenrechtliche und bürgerschaftliche Motivation des Unterstützerkreises der Familie Makitu: "Auch unser Grundgesetz ist u.a. aus der Erfahrung des 9. November 1938 hervorgegangen. Sorgen wir gemeinsam dafür, dass es im Sinne der Menschen ausgelegt und genutzt wird." Die Preisträger geben sowohl mit Blick auf die Geschichte wie auch auf den administrativen und politischen Umgang mit Flüchtlingen ihrer Hoffnung Ausdruck, "dass wir uns immer wieder anstecken lassen von der Empörung einzelner oder selber mit unserer Empörung andere mitziehen."


    gez. Martin Link, Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V.

    Download: Leitet Herunterladen der Datei einRedetext des Unterstützerkreises und Laudatio von Abdulla Mehmut zur Preisverleihung "Leuchtturm des Nordens 2007" am 9.11.2007 in Rendsburg

    Kurzfilm: Leitet Herunterladen der Datei einTV-Bericht aus dem Schleswig-Holstein-Magazin vom 9.11.2007

Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. Copyright 2015 - 2020