• Artikel

    15.09.2021

    Die "Mittelmeermonologe" im Schauspielhaus Kiel

    Drastisches dokumentarisches Theater, das die Scheinheiligkeit der europäischen Flüchtlingspolitik demaskiert und unter die Haut geht.

    In einer Zusammenarbeit zwischen dem Flüchtlingsrat und dem Landeszuwanderungsbeauftragten Schleswig-Holstein, dem Zentrum für Mission und Ökumene der Nordkirche und dem Kirchenkreis Altholstein ist es uns gelungen, am 15. September das Ensemble der "Mittelmeermonologe" ins Schauspielhaus nach Kiel zu holen.

    Die "Mittelmeermonologe" sind ein Stück dokumentarisches Theater. Geschichten von Menschen, die übers Mittelmeer wollen, um in Europa in Sicherheit leben zu können. Dem Stück liegen wahre Geschichten vom Aufbruch, vom Scheitern, von Solidarität und vom Überleben zugrunde.

    „Im Mittelpunkt stehen vier Menschen und ein Cello. Die Form der Mittelmeermonologe ist roh und direkt. Das Publikum erlebt eine Welt, die die Menschen von nun an nicht mehr unberührt lassen wird. Nach der Aufführung wird es ein Publikumsgespräch geben.“ (aus der Ankündigung des Schauspielhauses)

    15. September • 20°° Uhr (Einlass ab 19 Uhr, GGG)

    im Schauspielhaus Kiel • Holtenauer Straße 103

    Tickets: 10€, ermäßigt 8€ • Online Vorverkauf: Opens external link in new windowhier

    Schirmherr: Kapitän Stefan Schmidt, Landesbeauftragter für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen Schleswig-Holstein

    Veranstaltende:

    • Schauspielhaus Kiel
    • Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V., Projekt Landesweite Flüchtlingshilfe
    • Kirchenkreis Altholstein
    • Zentrum für Mission und Ökumene der Nordkirche

    Information: Tel. 0431-735 000 • public(at)frsh.dewww.frsh.de

    Downloads:

Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. Copyright 2015 - 2020