• Artikel

    05.06.2019

    AFGHANISTAN - Abschiebung verhindern, Bleiberecht durchsetzen.

    Kaltenkirchen: Zweisprachige Informationsveranstaltung zu den rechtlichen Möglichkeiten und Risiken für das Bleiberecht von Afghaninnen und Afghanen.

    Afghanistan zählt im letzten Jahrzehnt konstant zu den Hauptherkunftsstaaten von Geflüchteten in Deutschland. Die Anerkennungsquote eines Schutzstatus war dabei der politischen Ausrichtung des BAMF und somit starken Schwankungen ausgesetzt. Zuletzt ist der Anteil derjenigen Menschen aus Afghanistan gestiegen, die keinen Schutzstatus erhalten haben.

    Zurzeit leben vermutlich rund 25.000 Afghan*innen in Deutschland, die eigentlich ausreisen sollen. Seit Herbst 2016 gibt es ein Abkommen zwischen Afghanistan und der EU, das Abschiebungen regelt und erleichtert. Die Bundesländer entscheiden darüber, wen sie abschieben und wen nicht - bislang wurden nur sehr wenige und nur Straftäter, sogenannte Gefährder und Identitätsverweigerer nach Afghanistan abgeschoben.

    Dem Flüchtlingsrat liegen Indizien dafür vor, dass schon in diesem Jahr die Ausländerbehörden in Schleswig-Holstein ihre Abschiebepraxis verschärfen und auch andere als die oben Genannten unter den geduldeten Menschen aus Afghanistan verstärkt zu „freiwilligen“ Ausreisen gedrängt oder gar von Abschiebungen bedroht sein werden. Die Veranstaltung betrachtet die Situation von Afghan*innen, die mit einer Duldung hier leben. Welche Möglichkeiten gibt es, aus einer Duldung heraus eine Aufenthaltserlaubnis zu bekommen? Wer hilft dabei?

    Auf dieser Veranstaltung informieren wir im ersten Teil über die aktuelle Situation in Afghanistan und über die Ursachen des Krieges, auf Deutsch und Dari. Im zweiten Teil geht es um das Asylverfahren und das Bleiberecht nach einer Ablehnung. Auch diese Informationen geben wir auf Deutsch und auf Dari.

    Es ist ausreichend Zeit vorgesehen, um Fragen zu stellen oder zu ergänzen. Auch das ist auf Deutsch und auf Dari möglich. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zum moderierten Austausch.

    Betroffene Menschen sind aufgerufen sich zahlreich zu beteiligen: Von welchen Hürden sind sie betroffen, wie können sie sich untereinander helfen, welche Hilfe benötigen sie von den ehrenamtlichen Unterstützer*innen und den Beratungsstellen?

    Die Veranstaltung findet statt

    am 5. Juni 2019 von 18.00 - 20.00 Uhr

    in der Begegnungsstätte der Flüchtlingsunterkunft

    Im Grunde 6, 24568 Kaltenkirchen

     

    Download: Initiates file downloadVeranstaltungsflyer Kaltenkirchen

    Eine weitere Afghanistan-Veranstaltung findet am Initiates file download21.6.2019 in Norderstedt statt.

Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. Copyright 2015 - 2020