• Arbeit

    Zugänge zu Arbeit und Qualifizierung

    In der öffentlichen Diskussion wird Flüchtlingen und MigrantInnen immer wieder ihre mangelnde Integrationsbereitschaft unterstellt. Als Indiz darfür wird die häufige Abhängigkeit von staatlichen Leistungen genannt. Die Probleme der Integrationsfähigkeit auf Seiten der deutschen Institutionen wird dabei gern übersehen. So sind durch das Aufenthaltgesetz Personen mit einer Aufenthaltsgestattung von einem Arbeitsverbot im ersten Jahr betroffen. Mit einer sog. Duldung einher geht ein nachrangiger Arbeitsmarktzugang in den ersten vier Jahren. Auch die immer wieder auf Seiten der ArbeitgeberInnen bestehenden rassistischen Vorbehalte erschweren es Flüchtlingen und MigrantInnen, ihren Weg in den Arbeitsmarkt zu finden.

    IQ Netzwerk Schleswig-Holstein

    Das u.a. vom Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein koordinierte landesweite Netzwerk "Opens external link in new windowIntegration durch Qualifizierung" beschäftigt sich mit Bildungs- und Berufszugängen für Flüchtlinge und andere MigrantInnen in Schleswig-Holstein, insbesondere mit dem Themenfeld zur Anerkennung von aus dem Ausland mitgebrachten Bildungs- und Berufsabschlüsse.

    Mehr Land in Sicht!

    Das u.a. vom Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. koordinierte Netzwerk http://www.landinsicht-sh.de/Mehr Land in Sicht! - Arbeit für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein unterstützt Flüchtlinge ohne gesicherten Aufenthaltsstatus im Bundesland dabei, Ausbildung und Arbeit zu finden. Zielgruppe sind AsylbewerberInnen, Geduldete, Menschen mit einer Aufenthaltserlaubnis “auf Probe” (nach §104a Abs. 1 Satz 1) sowie Menschen mit humanitärem Aufenthalt, die besondere Unterstützung bei der Arbeitsmarktintegration brauchen. Ziel des Netzwerkes ist es auch mit Blick auf die Arbeitsmarktakteure, ein Klima zu schaffen, das eine dauerhaften Integration von Flüchtlingen und anderen MigrantInnen mit noch nicht verfestigtem Aufenthalt unterstützt.

Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. Copyright 2015 - 2020